Leiter Nachwuchs

Ewald Dünnenberger Stufenleiter EHC Schaffhausen

 

Vor fünf Jahren bin ich durch meine Tochter, die als Vierjährige bei den Bambinis des EHC Schaffhausen angefangen hat, Eishockey zu spielen, wieder zum Eishockey gekommen. Der Mannschaftssport Eishockey hat mich schon immer fasziniert. Für mich ist Eishockey der schnellste
Mannschaftssport!

 

Härte, Durchsetzungswillen und Kampfgeist sind erstrebenswerte Eigenschaften. Die Vielseitigkeit des Spiels, nie kommt eine Situation zwei Mal vor, aber dennoch erleben wir ähnliche Situationen und das Überraschende und Unvorhergesehene macht die Faszination dieses Spiels aus. Selber habe ich beim EHC Weinfelden die Nachwuchsstufen durchlaufen. Es ist nun das 5. Jahr, dass ich beim EHC Schaffhausen als Ass. Coach und später als Head Coach der Bambinis und Piccolos die Kids trainieren durfte. Für diese Saison wurde ich vom Vorstand angefragt, ob ich die Position des
Stufenleiters der Bambinis, Piccolos und Moskitos übernehmen würde. Mit dem letztjährigen Nachwuchskonzept von Heini Meier und mit der Gewissheit, dass im Nachwuchsbereich ein
gutes Umfeld mit motivierten und engagierten Leuten besteht, um im Nachwuchsbereich einen Schritt weiter zu gehen, habe ich zugesagt. Mir ist es sehr wichtig, dass wir Trainer den jungen Spielern Spass und Freude am Eishockey vermitteln, das steht immer im Vordergrund. Wir bringen den Kids
auf spielerische Art und Weise den schnellsten Mannschaftssport näher. Sind die beiden Komponenten Spass und Freude vorhanden, so bin ich sicher, dass der Erfolg automatisch kommt.

„Wichtiges Motto: LLL – Lernen, Leisten, Lachen!“

Der EHC Schaffhausen betreibt die Nachwuchsabteilung mit dem klarem Ziel, die Aktivmannschaften
mit eigenen Spielern zu besetzen. Der Nachwuchs ist also die Zukunft für unsere Aktivmannschaften! Eine solche Eingliederung funktioniert jedoch nur reibungslos, wenn kontinuierlich ein roter Faden, ein (Spiel-) System durch alle Stufen hindurch gepflegt und gelebt wird. Und wie bei allen Mannschaftssportarten ist auch der Teamspirit sehr wichtig. In den Trainingsgruppen werden wir Disziplin, Pünktlichkeit, gegenseitigen Respekt und angenehmen Umgang immer wieder thematisieren, dies sind sehr wichtige Punkte. Nun freue ich mich nach der langen Sommerpause auf die bevorstehende Saison.

Simon Karli, 
Stufenleiter EHC Schaffhausen

Bericht Junioren und 2. Mannschaft Das Sommertraining ist schon fast wieder vorbei und wir sind ganz kribbelig auf den ersten Eiskontakt. Die Bilanz des Sommertrainings ist durchzogen: es war mässig besucht. Dies ist auf diverse Gründe zurückzuführen: bei den Junioren sind viele Spieler schlicht und
einfach nicht erreichbar und deshalb auch nie aufgetaucht. Einige Spieler trainieren mit der 1. Mannschaft.

Bei der 2. Mannschaft besuchen nur ein bis zwei Spieler regelmässig das Training. Dies ist sehr schade, da sie als Vorbild für die jungen Spieler agieren sollten und so nicht unbedingt das richtige Zeichen für die kommende Meisterschaft setzen. Das Training war fokussiert auf Intervall und Schnellkraft, wobei ich mich vom Crosstraining inspirieren liess. Das strenge Training wird sich aber sicher in der Meisterschaft als vorteilig erweisen, denn ich denke viele Spiele der Junioren Top werden durch Kampf und Kondition entschieden. Ich hoffe aber, dass wir auf dem Eis wieder mehr Spieler sind
und alle, auch die Junioren von der 1. Mannschaft, in alle Trainings kommen können. Ich freue mich darauf, mit dieser jungen und motivierten Truppe in die Meisterschaft zu starten und hoffe auf eine gute Saison

Bericht Novizen
Das Training bei den Novizen hat mit einem neuen Trainer begonnen. Mit Adrian Bachofner haben wir einen Trainer gefunden, der unheimlich viel Eishockey-Erfahrung mitbringt und ausserdem gut mit Teenagern umgehen kann. Das Novizentraining ist jetzt schon auf Leistung ausgelegt und deshalb auch auf Intervall und Schnellkraft ausgerichtet. Aber auch bei den Novizen lässt der Trainingsbesuch
zu wünschen übrig: es gibt Spieler, die selten oder gar nicht erscheinen. Auch dafür gibt es Gründe: teilweise sind sie schulisch bedingt, teilweise sind die Spieler auch in anderen Sportarten tätig. Das Kader der Novizen ist sehr eng, weil es doch ein paar Austritte gegeben hat. Daher müssen wir diese
Mannschaft ab dem ersten Eiskontakt mit diversen Minispielern ergänzen. Adrian und ich sind aber sicher, dass die Novizen sehr motiviert sind und Freude am Eishockey haben!

Bericht Minis
Auch bei den Minis ist der Trainingsstart mit dem neuen Trainer Adrian Bachofner erfolgt. Dadurch können die Novizen und Minitrainings besser aufeinander abgestimmt werden. Adrian wird bei
den Minis unterstützt von Matthias Ruppli, auch er bringt viel Erfahrung mit. Das Ziel ist ziemlich klar gesteckt worden: nach der durchwachsenen letzten Saison soll die Mannschaft vor allem wieder Freude am Eishockey finden. Deshalb starten wir mit den Minis in der Meisterschaft im B. Adrian und ich sind auch hier sehr guter Dinge und wir freuen uns darauf, diese Mannschaft in Aktion zu erleben!